Verzugszinsen bei verzögerter Freigabe eines hinterlegten Übererlöses

Bei verzögerter Freigabe eines hinterlegten Geldbetrages hat der Gläubiger in entsprechender Anwendung von § 288 Abs. 1 Satz 1 BGB einen Anspruch auf Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe (Fortführung von BGH, 25. April 2006, XI ZR 271/05, BGHZ 167, 268).

BGH, 12.10.2017 – IX ZR 267/16

Vorliegend stritten die Parteien um Verzugszinsen für einen Übererlös aus einem Teilungsversteigerungsverfahren.